Was ist Fasten und wie faste ich richtig? Dein Fastenplan

von | 29. Sep 2016 | Intervallfasten | 0 Kommentare

Fastenplan = Nichts essen

Der Fastenplan ist sehr schnell ausgearbeitet. Denn Fasten ist einfach zu realisieren – sehr einfach. Der (Fasten) Plan ist folgender: “Wenn du fastest nimmst du keinerlei Kalorien zu dir. Wirklich Keine!”. Fasten bedeutet Nichts zu essen.

Davon (nichts) kannst du jedoch nach Belieben im Rahmen deines Fastenplans zu dir nehmen. OK, blöder Scherz.

Das ist auch schon der Grundplan den du zum Fasten brauchst. In den Fastenphasen deines Fastenplans nimmst du generell nichts zu dir, was Kalorien hat.

Wasser, Tee und Kaffee kannst du jedoch nach Belieben zu dir nehmen. Natürlich ungesüsst (zu Süssstoffen unten mehr) und ohne Milch oder Sahne.

Auch der im Rahmen einer ketogenen Ernähung oft empfohlene Bulletproof Coffee (BPC) gehört genau deshalb nicht in einen guten Fastenplan. Denn er hat Kalorien und wer fastet nimmt keine Kalorien zu sich. Punkt.

Was ist Heilfasten? Ein Heilfastenplan?

Heilfasten ist die wichtig-wichtig Marketingvariante des Fastens. Nichts weiter. Beim Heilfasten wird das Fastenprinzip etwas aufgehübscht und mit ein paar (netten) Schnörkeln versehen. So verkauft sich das besser.

Lass dir aber eins sagen – du brauchst keinen speziellen Heilfastenplan. Du brauchst keine Darmreinigung, keine Einläufe oder Ähnliches. Klar wenn du Spass daran hast darfst du das machen. Ich persönlich mag das Zeug nicht, weil es von falschen Voraussetzung ausgeht und falsche Annahmen beinhaltet.

Eierfasten

Eierfasten? Das ist Quatsch. Die Quadratur des Kreises. Fasten heisst nicht essen, bedeutet keine Kalorien, keine Nahrung. was sind Eier? Genau, Nahrung!

Fettfasten

Fettfasten? Das ist der gleiche Schwachfug. Wer Fett zu sich nimmt fastet nicht. Die Regeln beim Fasten sind klar. Stehen oben. Schreib ich deshalb auch nicht nochmal hier hin.

XYZ-Fasten

Siehe oben. Wenn es Kalorien hat und “Nahrung” ist – ist es kein Fasten. Was nicht heisst das es nicht machbar wäre. Bedeutet auch nicht das es keinen Sinn hat ein Eierfasten, Fettfasten oder Fastenmitwasauchimmer zu machen. Hat eben einen anderen Effekt auf den Körper.

Keine Autophagie, die unter anderem den gesundheitlichen Wert des (Intervall)Fastens ausmacht.

Was es sonst noch mit Intervallfasten auf sich hat und wie du Fasten in deinen Alltag einbauen kannst, erklärt dir mein Intervall-Konzept Report. Tipps und Tricks rund um Fasten und Intervallfasten. Rezepte, Pläne, Hintergrunderklärungen. Erfahre wie du dir das Fasten möglichst leicht machst und ein Maximum an gesundheitlichen Vorteilen und Gewichtsabnahme realisierst.

Fasting Mimicking Diet (FMD)

Es gibt eine “fasting mimicking diet” die Professor Valter Longo entwickelt hat. Eine Diät, die wie der Name sagt “Fasten (Resultate) simuliert. Ist aber kein Fasten. Sondern ein “scheinbares Fasten” (mimicking).

Das ist eine Diät. Eine spezifische Ernährungsform. Denn genau das bedeutet “Diät”.

Deshalb kannst du eine Eierdiät machen. Oder eine Fettdiät. Oder eine XYZ-Diät. Kein Problem, aber Fasten ist das NICHT!

Ist ein Fastenplan ein Diätplan?

Ist Fasten gleich Diät? Eher nicht. Denn Diät bedeutet laut Definition eine “bestimmte Auswahl von Lebensmitteln”. Klar, keine Lebensmittel ist auch eine bestimmte Auswahl – aber nichts zu essen ist nicht als Diät zu bezeichnen, sondern als FASTEN!

Landläufig werden Pläne zur Gewichtsreduktion und zum Fettabbau oft mit dem Begriff Diät gleichgesetzt. In dem Fall kannst du Fasten natürlich schon als Diät sehen. Denn ein Fastenplan ist natürlich zum Abnehmen und zur Fettreduktion geeignet. Ein Fastenplan, egal ob intermittierendes Fasten (intermittend fasting) oder klassisches Fasten sind ideal zum Abbau hartnäckiger Fettpolster geeignet.

Wenn du hier ganz konkrete Anweisungen, um gezielt mit dem Intervallfasten abzunehmen, dann lege ich dir meinen Intervall-Konzept Report ans Herz. 

Fastenplan = Keine Kalorien

Kaffee im FastenplanIn einem Fastenplan heißt es keine Nahrung, keine Kalorien. Keine Gemüse- oder Obstsäfte, kein Honig in den Tee oder Kaffee.

Einzige Ausnahme aus meiner Sicht ist gelegentlich eine Tasse Gemüse- oder Fleischbrühe in einem guten Fastenplan. Auch das nur, wenn du den dritten Intervallfastenplan wählst und deshalb mehrere Tage am Stück fastest.

Für die ersten beiden Intervallfastenpläne brauchst du außer Wasser, Kaffee oder Tee nichts.

Fastenplan = Nix Süsses

Eine weitere Frage, die regelmäßig zum Thema Getränke beim Intervallfasten auftaucht ist die Frage nach Süßstoff und den sogenannten “kalorienfreien Diätgetränken” wie Cola light, Cola Zero, etc.. Passen Süssstoffe in einen Fastenplan? Süssstoffe haben keine Kalorien, sie sind aber süss und eine geschmackliche Abwechslung zum Wasser. Meine Antwort ist ein klares “es kommt darauf an”!

Ich empfehle dir diese “süßen” Getränke zunächst wegzulassen. Beim effektiven Abnehmen geht es nicht um Kalorien! Bei vielen Menschen löst der süße Geschmack der Süßstoffe bereits eine Insulinausschüttung aus. Insulin ist das Hormon, welches dafür sorgt, dass dein Essen zu Fett wird und direkt deine “love handles” aufbaut. Fettabbau funktioniert nur, wenn dein Insulinspiegel so niedrig wie möglich ist. Damit hat der süsse Geschmack nichts in einem guten Fastenplan verloren.

Fasten = Fettverbrennung

Kein Insulin, keine Fetteinlagerung. Ist zwar etwas sehr vereinfacht, passt aber trotzdem für unsere Zwecke. In meinem Artikel zum Thema Insulin kannst du nachlesen, warum und wie Insulin deine Fettverbrennung stoppt.

Zurück zu den Süßstoffen: Beobachte dich und deine Fettdepots gut, wenn du in den Fastenphasen Süßstoff zu dir nimmst. Schmilzt das Fett trotz Süßstoffen dem wie gewünscht und der “flache Bauch” kommt langsam zum Vorschein, ist alles in Butter. Purzeln die Pfunde nicht so wie sie sollen, dann streiche bitte alle “süßen Dinge” aus deinem Fastenplan. Auch die kalorienfreien.

Foto(s) Depositphoto: Mann mit Salat ©olly18

Über den Autor: 

Mein Name ist Ralf Gabler und ich arbeite als Heilpraktiker und Personal Fitness Trainer in Rottweil. So bin ich seit über 30 Jahren auf der Suche nach einfachen und funktionalen Rezepten, die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Fitness herstellen und erhalten.

Hier schreibe ich über die Techniken und Tricks, die dich auf einfache Weise schlank und fit machen. Konzepte und Anregungen, die dir helfen dein Körperfett zu reduzieren und deine Fitness (wieder) herzustellen. Immer mit dem Blick auf höchste Effektivität bei geringstem Aufwand.

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Ketogene Ernährung, Ketose und Abnehmen - wichtige Fakten für dich - Intervall-Konzept | fit und schlank in kurzer Zeit - […] auf die Kohlenhydrate und iss bis du satt bist. Nimmst du überhaupt nicht ab empfehle ich dir zu Fasten.…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mit dem Intervallfasten abnehmen, aber es klappt noch nicht so richtig?

Auf diesem einen Blatt Papier habe ich alles zusammengefasst, auf was es wirklich ankommt! Hole es dir jetzt kostenlos:

WOW! Danke! Bitte gehe nun zu deinem E-Mail Postfach und halte nach einer Nachricht mit Betreff "Bitte um Bestätigung" Ausschau (überprüfe auch deinen Spam-Ordner). Klicke dort auf den Link und du erhältst dann die gratis 1-Blatt-Einstiegsanleitung zum Intervall-Konzept. Danke und bis gleich :-)